Tagungen der Stabsstelle Prävention, Kinder- und Jugendschutz

02. Juli 2019: "Wenn der Wind der Veränderung weht ..." Institutionelle Schutzkonzepte als eine Antwort auf die Herausforderung durch sexuellen Missbrauch

Zum ersten diözesanen Präventionsforum kamen etwa 100 Mitarbeitende, die in Gemeinden, Dekanaten, Verbänden oder Einrichtungen der Diözese den Auftrag übernommen haben, Prävention von sexuellem Missbrauch vor Ort zu gestalten. Vernetzung miteinander und Lernen voneinander innerhalb der Diözese stand im Vordergrund. Einen weiterführenden Impuls gab der Fachvortrag von Mary Hallay-Witte zum Profil einer Präventionsfachkraft/ Ansprechperson. Ausgewählte Einrichtungen stellten auf einem "Marktplatz" ihre Schutzkonzepte vor.

Weiterhin wurden Ergebnisse des Pilotprojekts "Institutionelle Schutzkonzepte gegen sexuellen Missbrauch in Seelsorgeeinheiten"  vorgestellt. Das Projekt ist damit abgeschlossen. In diesem Video erhalten Sie Einblicke in die Projekte: Teil 1 und Teil 2

Programm des Präventionsforums zum Download

01. Juli 2019: "Wenn der Wind der Veränderung weht ..." Sexueller Missbrauch als Herausforderung für die Katholische Kirche

Zum Veränderungsbedarf nach der „MHG-Studie“ über sexuellen Missbrauch durch Kleriker fand am 01. Juli 2019 in Stuttgart eine Tagung mit etwa 120 Teilnehmenden statt. Veranstalter war das Diözesane Präventionsnetzwerk gemeinsam mit der Akademie der Diözese.

 

29. Mai 2017: Institutionelle Schutzkonzepte

Herausforderungen für die kirchliche Arbeit

Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Tagungszentrum Stuttgart-Hohenheim

Die deutschen Bischöfe haben kirchlichen Gemeinden und Einrichtungen die Aufgabe übertragen, institutionelle Schutzkonzepte gegen sexualisierte Gewalt zu entwickeln. Damit erfüllen kirchliche Träger die gleiche Aufgabe wie andere gesellschaftliche Organisationen auch. Aber wer genau soll da aktiv werden? Auf welche sozialen Wirklichkeiten und Trends in der katholischen Kirche trifft diese Anforderung? Was bedeutet das für die Entwicklung und Umsetzung von Schutzkonzepten?

Vorträge

Arbeitsgruppen

27. Juni 2016: Besuch von Bernie Nojadera (US-Bischofskonferenz)

Diakon Bernie Nojadera, Executive Director im „Secretariat of Child and Youth Protection“ (Büro für Kinder- und Jugendschutz) der US-Bischofskonferenz war am 27. juni 2016 im Bischöflichen Ordinariat Rottenburgzu Gast und berichtete u.a. über seine Eindrücke von der von der „Anglophone Conference“ 2016 in Rom, den Stand der Prävention in den USA und das Konzept der „High Reliability Organizations“ (HRO).

5. Februar 2015: „Gegen sexualisierte Gewalt“

Strategien und Ansätze von Prävention

Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Tagungszentrum Stuttgart-Hohenheim

Anliegen der Tagung war es, die erarbeiteten Präventionsansätze exemplarisch anhand der katholischen Kirche in Deutschland nachzuvollziehen. Der Verantwortliche für die Prävention innerhalb der katholischen Kirche der USA brachte den Blick und Impulse von außen ein. Vorgestellt wurden darüber hinaus Möglichkeiten von Prävention im Handlungsfeld Familie. Die unter der Leitung von felderfahrenen Moderatoren durchgeführten Arbeitsgruppen boten Gelegenheit zur intensiven Erörterung aktueller Fragen und Tendenzen von Prävention in spezifischen Kontexten.

3. Februar 2014: „Ziele und Visionen von Prävention gegen sexualisierte Gewalt“

Open-Space-Tagung

Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Tagungszentrum Stuttgart-Hohenheim

Mittels der „Open-Space-Methode“ wurden Visionen, Leitbilder und Ziele der Prävention gegen sexualisierte Gewalt diskutiert. Eingeladen waren Fachkräfte aus der Prävention (aller Art) sowie haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende aus der Diözese Rottenburg-Stuttgart, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.

Impulse gaben Julia von Weiler, Geschäftsführerin von „Innocence in Danger e.V.“ (Berlin) sowie Pater Klaus Mertes SJ (St. Blasien). Das Material wird hier zur Verfügung gestellt.