Die aktuellen Broschüren für die Prävention in der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Diese Informationen wurden im April 2018 in einem Sammelordner veröffentlicht und stehen hier zum Download bereit.
Einzelne Broschüren und der komplette Ordner sind zu bestellen über expedition-drs.de.

Die Handreichung "Institutionelles Schutzkonzept - Bausteine für die Umsetzung" enthält Hilfestellungen zur Analyse der Schutz- und Risikofaktoren, zur Personalauswahl oder zur Aus- und Fortbildung.

Die Broschüre "Prävention von sexuellem Missbrauch - Rechtsgrundlagen" stellt die Grundlagen der Präventionsarbeit in der Diözese zusammen, darunter die Präventionsordnung und das Bischöfliche Gesetz zur Vorlage von erweiterten Führungszeugnissen.

Der Leitfaden "Sicher handeln bei Verdacht auf sexuellen Missbrauch durch Mitarbeitende" beschreibt am Beispiel Kindergarten, welche Schritte ein Träger gehen muss, wenn eine Vermutung oder ein Verdacht auf sexuellen Missbrauch in seinem Verantwortungsbereich aufkommt. Die "Prozessdarstellung" fasst den ausführlichen Text grafisch zusammen.

In der Übersicht Beratungswege bei Vermutung und Verdacht finden Sie Adressen hilfreicher und notwendiger Ansprechpartner.
 

Arbeitshilfen

Kinder haben Rechte! - Arbeitshilfen zum 18. November, Europäischer Tag zum Schutz von Kindern

Kinder und Jugendliche in Europa brauchen bis heute Schutz vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch. Das Bekanntwerden von sexueller Gewalt, die von Priestern und Angestellten der katholischen Kirche in kirchlichen Einrichtungen verübt wurde, hat in der katholischen Kirche seit 2010 eine offenere Auseinandersetzung mit diesem schwierigen Aspekt unserer Realität ermöglicht. Präventiv Kinder zu schützen ist aber kein „Insel-Thema“, das nur eine Institution alleine betrifft. Der Europarat hat den 18. November zum Europäischen Tag zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch erklärt. Aus diesem Anlass erscheint die Arbeitshilfe „Kinder haben Rechte!“. Sie bietet zum einen Informationen zur sexualisierten Gewalt und ihren Folgen, zum anderen Anregungen, wie der Gedenktag in den pastoralen Arbeitsfeldern Liturgie, katechetische Praxis und Bildung aufgegriffen werden kann.

Pilotprojekt

Pilotprojekt „Institutionelle Schutzkonzepte gegen sexuellen Missbrauch in der Gemeindepastoral“