Aufgaben der Stabsstelle Prävention, Kinder- und Jugendschutz

Diözesane Koordinationsstelle

  • Koordination der Präventionsarbeit in der Diözese Rottenburg-Stuttgart
  • Kontaktstelle nach außen (andere Diözesen, Evangelische Landeskirche, andere Fachstellen u.a.)

Konzeption der diözesanen Prävention

  • Weiterentwicklung von verbindlichen Qualitätsstandards: Präventionsordnung, diözesanes Schutzkonzept und daraus folgende Aufgaben, z.B. Verhaltenskodex und Personalauswahl
  • Pilotprojekt „Schutzkonzepte in Seelsorgeeinheiten“ 2016-2019
  • Fortbildungsregelung
  • Intervention, d.h. Klärung von „Wer muss was tun, wenn …?“

Fortbildung und Information

  • Organisation von Veranstaltungen (Schulungen, Tagungen)
  • Vermittlung von Fachreferent/-innen
  • Informationsmaterial
  • Öffentlichkeitsarbeit

Fachberatung

  • ... zu Präventionsmaßnahmen und Schutzkonzepten
  • ... über Beratungsstellen, Therapeut/-innen und Referent/-innen
  • ... zum Vorgehen in konkreten Situationen (Vermutung, Verdacht)

  • Mitarbeit in der Kommission sexueller Missbrauch (KsM)

Die Stabsstelle Prävention, Kinder- und Jugendschutz ist unmittelbar dem Generalvikar unterstellt und arbeitet mit der Stabsstelle Entwicklung im Bischöflichen Ordinariat zusammen.