Qualifikation als FortbildungsreferentIn, Modul 3

Qualifikation als FortbildungsreferentIn zur Prävention von sexuellem Missbrauch in der Diözese Rottenburg-Stuttgart Sensibilisierung in drei Modulen 2019

 

Qualifikation als FortbildungsreferentIn zur Prävention von sexuellem Missbrauch in der Diözese Rottenburg-Stuttgart

 

 

Sensibilisierung in drei Modulen

2019

 

Um den großen Fortbildungsbedarf, insbesondere für die flächendeckende Sensibilisierung der Mitarbeitenden in der Diözese, bewältigen zu können, braucht es ausreichend Referent/-innen, die diese fachlich kompetent durchführen können. Dazu akquiriert die Stabsstelle Prävention, Kinder- und Jugendschutz Fortbildungsreferent/-innen und baut ab sofort ein Netzwerk auf, auf das die Träger zurückgreifen können.

 

 

Für interessierte, potenzielle ReferentInnen ohne einschlägige Expertise im Bereich sexueller Missbrauch wird 2019 von der Stabsstelle Prävention, Kinder- und Jugendschutz eine Zusatzqualifizierung angeboten.

 

 

 

 

1. Modul: 22. – 24. Januar 2019

Bildungsforum Kloster Untermarchtal


Sexuelle Gewalt: Blick auf die Betroffenen und die TäterInnen

 

Inhalte:

 

o   Reflexionen über Macht und Sexualität

o   Was ist sexuelle Gewalt, sexueller Missbrauch …?

o   Die Betroffenen: Zahlen und Fakten, inneres Dilemma und Resilienz(förderung)

o   Gespräch mit einem Betroffenen

o   Die TäterInnen: Zahlen und Fakten, Täterstrategien, Entwicklungsfaktoren

o   Reflexionen über die eigene Gefährdung und Rolle als Vertrauensperson

o   TäterIn – Opfer - Institutionen-Dynamik

o   Rechtliche Aspekte

o   „Erste Hilfe“ - Maßnahmen

o   Präventive Maßnahmen in einer Organisation

 

 

2. Modul: 21. – 23. März 2019

Christkönigshaus Stuttgart


Sexuelle Gewalt: Besondere Kontexte, Krisenintervention und institutionelle Prävention

 

o   Fallanalyse

o   Risikoanalyse in einer Einrichtung

o   Tatort Internet

o   Sexuell übergriffige Kinder und Jugendliche

o   Rechtliche Aspekte

o   Umgang mit Verdacht und Vorwurf

o   Täterstrategien und Dynamiken in der Klärung

o   Besonderheiten in der Arbeit mit erwachsenen Schutzbefohlenen

o   Schutzkonzept der Diözese Rottenburg-Stuttgart

 

 

 

3. Modul: 15./16. Juli 2019

Kloster Schöntal

 

 

Reflexion und Vertiefung

·         Supervision von Praxiserfahrungen (nach dem 2. Modul sollen schon selbst Veranstaltungen durchgeführt werden, die hier reflektiert werden)

·         Themen orientiert an den Fragestellungen der Teilnehmenden

 

 

Methoden für alle Module

Praxisorientierter Vortrag, Austausch, Gruppenarbeit, praktische Übungen zur Sensibilisierung und Prävention, Fallbeispiele, Filme, Gespräch mit einem Betroffenen, Expertengespräch

 

 

Referentin und Referent:

 

Holger Specht, inmedio berlin

Lizensierter Mediator und Ausbilder Mediation (BM)

Fachkraft für strukturelle Prävention sexueller Gewalt

 

 

 

 

 

Voraussetzungen für die Teilnahme

 

 

Voraussetzungen für die Teilnahme sind:

Pädagogische, pastorale oder psychologische Ausbildung,

Berufserfahrung,

Interesse am Thema,

Methodenkompetenz,

Erfahrung in der Arbeit mit Gruppen sowie das

 

Einverständnis des/ der Dienstvorgesetzten.